Poststraße 22 / 53111 Bonn
Tel: 0228 / 632763 / Fax: 0228 / 632338
HNO | Hals | Nase | Ohren |


ÜBERSICHT> Symptome > Diagnostik des Halses > Vorsorgeuntersuchung bei Rauchern > Therapie bei Halsbeschwerden


WEITERE THEMEN
> Schnarchen> Die Versorgung kehlkopfloser Patienten mit Shuntventilen




Ultraschalluntersuchung des Kopf-Hals Bereiches
























Der „Frosch“ im Hals!
Der Hals verbindet den Kopf mit dem Rumpf und vereint viele Leitungsbahnen, wie Blutgefäße, Nerven und Lymphgefäße. Darüberhinaus beherbergt er Speicheldrüsen, die Schilddrüse und die oberen Atem- und Speisewege sowie den Kehlkopf.

SymptomeTypische Symptome bei Halserkrankungen sind Schluckstörungen, Stimmveränderungen, Atemnot, Halsschmerzen und Schwellungszustände.

Diagnostik des HalsesDiagnostisch steht die endoskopische Untersuchung mit Hilfe starrer oder flexibler Instrumente zur Verfügung, die eine bestmögliche Übersicht der Halsorgane bieten. Diese Untersuchungen dienen einerseits zur Beurteilung des Gewebes, andererseits aber auch des Schluck- und Sprechvorganges. Als bildgebendes und den Patienten nicht-belastendes Diagnostikverfahren dient die Ultraschalluntersuchung, die wir in unserer Praxis durchführen. Mit dieser Technik können sämtliche Halsweichteile sehr gut beurteilt werden. Sie erlaubt in kürzester Zeit einen Blick „hinter die Kulissen“.

Vorsorgeuntersuchung bei Rauchern Insbesondere Raucher sollten regelmäßig zur Beurteilung der oberen Atem- und Speisewege den HNO-Arzt aufsuchen. Bösartige Veränderungen im Kopf-Halsbereich sind bei Rauchern nicht selten. Werden sie in einem frühen Stadium im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung festgestellt, besteht die Möglichkeit diese operativ zu entfernen und so die Chance auf eine vollständige Heilung. Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sprechen Sie uns jederzeit an.

Therapie bei Halsbeschwerden Therapeutisch stehen konservative als auch operative Verfahren zur Verfügung. Der berühmte „Frosch“ im Hals muß nicht gleich ein Zeichen einer bösartigen Erkankung sein. Häufig stecken auch andere Ursachen hinter solchen Beschwerden, wie z.B. Sodbrennen. Der sogenannte laryngeale Reflux, also der Kontakt von Magensäure mit der Kehlkopfschleimhaut, kann ein Fremdkörpergefühl und Heiserkeit auslösen. Auch psychische Anspannung „schnürt“ dem Betroffenen die Kehle zu. Wer kennt Sie nicht, die Aufregung in Prüfungssituationen, in denen die „Stimme versagt“!? Eine Abklärung der Beschwerden sollte auf alle Fälle erfolgen. Entzündliche Erkrankungen werden im Wesentlichen mit gängigen Medikamenten oder pflanzlichen Präparaten gut zur Abheilung gebracht. Operative Verfahren werden in der Regel bei gut- und bösartigen Neubildungen angewendet. Wir beraten Sie gerne.


< zurück

| Site Map | Impressum | Kontakt | 2009- HNO-Praxis-Reich