Poststrasse 22 / 53111 Bonn
Tel: 0228 / 632763 / Fax: 0228 / 632338


ÜBERSICHT> Kehlkopf hat 3 Funktionen > Die Entfernung des Kehlkopfes bedeutet eine Trennung der Atem- und Speisewege > Die Säulen der modernen Stimmrehabilitation > Moderne Stimmrehabilitation heißt auch Rehabilitation der tiefen Atemwege> Auch das fingerfreie Sprechen ist mit Shuntventilen möglich



























Der moderne Weg aus der Stimmlosigkeit:
Die Versorgung kehlkopfloser Patienten mit Shuntsprechventilen


Der Kehlkopf hat 3 Funktionen



Der gesunde Kehlkopfbefund bei der HNO-ärztlichen Untersuchung:


Untersuchungstechnik des Kehlkopfes mit der 90° Optik



Der Blick durch die Optik auf den Kehlkopf. Die Abbildung zeigt einen Normalbefund: Das rechte und linke Stimmband sind weit geöffnet.

Die Entfernung des Kehlkopfes bedeutet eine Trennung der Atem- und Speisewege Insbesondere bei ausgedehnten bösartigen Erkrankungen des Kehlkopfes ist das Ziel der Operation die vollständige. Beseitigung des Kehlkopftumors. Die Entfernung des Kehlkopfes hat eine Trennung der Atem- von den Speisewegen zur Folge. Dabei wird die Luftröhre aus der Halshaut ausgeleitet und ein sog. Tracheostoma gebildet. Man erkennt ausserdem ein sogenanntes Shuntventil, welches eine exzellente Stimmqualität schon wenige Tage nach der Operation ermöglicht.



Die Säulen der modernen Stimmrehabilitation1. Bei der Ruktussprache „schluckt“ der Patient Luft und befördert die gesammelte Atemluft durch den Schlund in den Mundraum. Die Erschütterung des Schlundes erzeugt Schwingungen der Atemluft und damit Töne. Vorteil: Der Patient bleibt unabhängig von Arzt und Technik

2. Beim sog. Elektrolarynx erzeugt ein Vibrationsgerät eine Erschütterung des Schlundes. Vorteil: leichte Erlernbarkeit Nachteil: Stimme klingt sehr mechanisch

3. Das Shuntventil ist zwischen der Luft- und Speiseröhre fixiert. Der Patient atmet wie gewohnt durch das Tracheostoma tief ein, die Einatemluft (grün) strömt in die Luftröhre. Beim Ausatmen wird mit dem Finger das Tracheostoma verschlossen. Die Ausatemluft (rot) kann nur durch das Shuntventil in den Rachen entweichen. Das Gewebe gerät dort in Vibration und die Ausatemluft damit in Schwingung. Diese Schwingung reicht aus, um Wörter, wie beim normalen Sprechen, zu bilden. Vorteil: Exzellente Stimmqualität, Modulationsfähigkeit. Nachteil: Betroffener bleibt vom Arzt abhängig





Moderne Stimmrehabilitation heißt auch Rehabilitation der tiefen AtemwegeDie Kehlkopfentfernung bedeutet auch eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionen der tiefen Atemwege, da die Nase als „Klimazone“ zur Regulation der Befeuchtung und Erwärmung der Atemluft wegfällt. Um den hohen Wasserverlust (bis zu 3l/d!) und mangelnde Erwärmung auszugleichen, werden dem Tracheostoma Feuchtigkeitsfilter vorgeschaltet und mit einem Pflaster oder über eine Kanüle fixiert.



Auch das fingerfreie Sprechen ist mit Shuntventilen möglichAuch das fingerfreies Sprechen und gleichzeitig eine Rehabilitation der tiefen Atemwege sind möglich. Das hier gezeigte Ventil besteht einerseits aus einer Komponente, die das Tracheostoma bei der Tonerzeugung luftdicht abschließt, andererseits werden die Atemwege durch einen zwischengeschalteten Filter vor einer Austrocknung geschützt. Zusätzlich besteht bei diesem Ventil die Möglichkeit die individuellen Druckverhältnisse bei der Stimmerzeugung anzupassen.



< zurück

| Site Map | Impressum | Kontakt | 2009- HNO-Praxis-Reich